Eine Einrichtung
in Trägerschaft der
Salesianer Don Boscos

Don Bosco Fest 2021

Don Bosco als Hoffnungsträger in turbulenten Zeiten

Don Bosco Fest 2021

Der Campus Don Bosco feiert den Ordensgründer Johannes Bosco – in diesem Jahr nur anders als sonst. Der traditionelle Festabend am Freitag, bei dem der inhaltliche Austausch, die Begegnung und das Anliegen der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Mittelpunkt stehen, muss pandemiebedingt ausfallen. Stattfinden wird jedoch der Festgottesdienst am Sonntag, den 31. Januar um 11:00 Uhr, zu dem die salesianische Gemeinschaft alle Interessierten herzlich in die Pfarrei St. Wolfgang einlädt. Der Eucharistiefeier unter dem Thema „Damit die Hoffnung wächst“ steht Abt Petrus Höhensteiger OSB vom Kloster Schäftlarn vor.

Anmeldung: Mitfeiern kann, wer sich vorher telefonisch unter 089/ 48008-350 oder per E-Mail unter info@campus-donbosco.de angemeldet hat. Da die Plätze zur Einhaltung der Abstandsregelungen beschränkt sind, wird der Gottesdienst auch über das Münchner Kirchenradio unter radio.mk-online.de übertragen.

Der Gedenktag Don Boscos gehört für die Salesianer Don Boscos zu den wichtigsten Festen des Jahres. Im Rahmen des Festgottesdienstes wollen die Ordensgemeinschaft sowie die Partner auf dem Campus Don Bosco vor allem die Sorgen und Anliegen der jungen Menschen ins Gebet zu bringen, sagt Campus-Sprecher Pater Stefan Stöhr. Die Salesianer in München nehmen diesen Tag auch zum Anlass, in dieser turbulenten Pandemie-Zeit auf Don Bosco als Hoffnungsträger zu schauen. „Unser Ordensgründer dient gerade jetzt als Vorbild, weil er in schwierigen Situationen nicht aufgegeben hat und sich Mut, Optimismus und Liebe bewahrt hat“, führt Pater Stefan Stöhr aus. In Gedenken an ihn wollen die Mitbrüder und der Campus Don Bosco Hoffnung spürbar machen und auch Kraft schöpfen in dieser angstbesetzten und sorgenvollen Zeit, die auch nicht spurlos an der Arbeit mit jungen Menschen vorbeigeht.

„Unser Ordensgründer dient gerade jetzt als Vorbild.“ 

Pandemie stellt Jugendarbeit vor Herausforderungen

Für das Salesianum mit seinen Angeboten für Auszubildende, Blockschüler*innen, der Jugendhilfe und dem Jugendgästehaus liegen die größten Herausforderungen in der Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen des Lockdowns. Aufgrund der Schulschließungen sind laut Einrichtungsleiter Stefan Bauer etwa die Plätze für Blockschüler unbesetzt. Auch das Jugendgästehaus darf derzeit keine Jugendgruppen aufnehmen.

Auf der anderen Seite stellt die Pandemie auch die anderen Bereiche der Jugendeinrichtung im Münchner Stadtteil Haidhausen vor eine neue Situation, etwa im pädagogischen und pastoralen Bereich. „Wie gelingt es, in Beziehung zu bleiben, Abbrüche von Beziehungen zu verhindern und den Menschen in diesen herausfordernden Zeiten ganz besonders nahe zu sein“, führt Stöhr aus. Trotz vieler Hiobsbotschaften gilt es hier in seinen Augen, die Hoffnung nicht aus dem Blick zu verlieren. Momente der neuen Aufbrüche, die Mut machen, habe er auch im Alltag auf dem Campus immer wieder erlebt: spirituelle Impulse für junge Menschen und Mitarbeiter*innen, Angebote zum Gespräch und Austausch über das, was in diesen Situationen Halt gibt, sowie Kommunikation, die sich auf kreative Art und Weise verschiedener digitaler Angebote bedient. Auch das Don Bosco Fest 2021 reiht sich in diese Momente ein. „Wir sehen es als kirchlicher Campus als unsere Aufgabe, Botschafter der Hoffnung zu sein.“

Text: RefÖA

Hinweis: Während der öffentlichen Veranstaltung werden Foto- und/oder Filmaufnahmen gemacht, die für Zwecke der Veranstaltungsberichterstattung und allgemeinen Öffentlichkeitsarbeit in verschiedenen Medien veröffentlicht werden. Sie haben jederzeit das Recht, den Foto- oder Videografen darauf hinzuweisen, dass Sie nicht aufgenommen werden möchten.