Eine Einrichtung
in Trägerschaft der
Salesianer Don Boscos

Wohngruppen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (UMF)

Die Projekte „Life“ und „Hope“ im Salesianum sind Wohngruppen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (UMF). Jugendliche, die vor Krieg, Terror und Naturkatastrophen aus ihren Heimatlän­dern flüchten mussten und ohne ihre Familie nach München kommen, finden hier ein neues Zuhause. Im Salesianum erhalten sie Unterstützung und Hilfe bei der Organisation und Bewältigung ihres Alltags in fremder Umgebung.

Die 15- bis 21-Jährigen werden bei der Klärung von rechtlichen Fragen, beim Ausfüllen von Anträgen, Behördengängen oder beim Erlernen der deutschen Sprache unterstützt.

Zu den weiteren Angeboten zählen die pädagogische und seelsorgliche Begleitung bis zum Erreichen eines Schulabschlusses, die Vermittlung von Lehrstellen oder anderen Qualifizierungsmaßnahmen sowie eine Gesundheitserziehung. So besuchen die Jugendlichen Deutschkurse und schulanaloge Unterrichtsformen, um später einen Ausbildungsplatz zu erhalten. Dazu lernen sie im Jugendwohnheim, Aufgaben des Alltags wie Kochen, Waschen und Putzen zu meistern. Fähigkeiten, die zu einem gelingenden Leben in Deutschland beitragen sollen.

Ziel der Projekte ist es, die jungen Menschen bei ihrer Lebens- und Zukunftsgestaltung zu begleiten, sie zu stärken und ihnen zu einem gelingenden Leben zu verhelfen. Dazu müssen aber auch die Jugendlichen ihren Beitrag leisten. „Denn”, so Teamleiter Ingo Greß, „wir geben zwar nicht die Garantie zu einer gelingenden Integration, aber wir bieten den ersten Schritt dorthin.”

 

Unser Angebot:

  • Unterstützung bei der Klärung von rechtlichen Fragen
  • Hilfe beim Ausfüllen von Anträgen, bei Behördengängen und beim Erlernen der deutschen Sprache
  • Begleitung bis zum Erreichen eines Schulabschlusses
  • Vermittlung von Ausbildungsstellen oder Qualifizierungsmaßnahmen
  • Pädagogische und seelsorgliche Begleitung, Gesundheitserziehung

 

Kontakt

Für Fragen und weitere Informationen zu den Projekten "Life" und "Hope" wenden Sie sich an:

Jochen Lau

Jochen Lau
Leiter Hilfen zur Erziehung
Tel. 089/48008-121
E-Mail an Herrn Lau