Gebäude

„Sie geben mit Ihrem Einsatz jungen Menschen eine Stimme“

Veröffentlicht am: 05. Februar 2014

Landtagspräsidentin Barbara Stamm würdigte Einsatz der Salesianer Don Boscos für junge Menschen / Preisverleihung der „Don Bosco Spatzen – Dasein für Kinder und Jugendliche“

München – Mit der Verleihung der „Don Bosco Spatzen. Dasein für Kinder und Jugendliche“ haben die Salesianer Don Boscos in München am 31. Januar 2014 erstmals das besondere Engagement von Menschen für Kinder und Jugendliche geehrt. In einem Festakt anlässlich des Todestages ihres Ordensgründers Johannes Bosco (1815-1888) überreichte Barbara Stamm, Präsidentin des Bayerischen Landtags, die undotierte Auszeichnung an dieKatholische Stiftungsfachhochschule München (KSFH)sowie die beiden ehrenamtlich EngagiertenRaimund Fichtl (25)undRosemarie Zehetmair (79). Am darauffolgenden Sonntag, den 2. Februar, luden die Salesianer Don Boscos zum großen Don Bosco Fest mit einem Festgottesdienst in St. Wolfgang und anschließendem Familienprogramm im Salesianum ein.

Den Auftakt der Feierlichkeiten bildete am Freitagabend eine Vesper in der Pfarrkirche St. Wolfgang in München-Haidhausen, der P. Stefan Stöhr, Direktor der Salesianer Don Boscos in München, vorstand. In seiner Predigt rief der Salesianer dazu auf, die Freude dieses Festtags hinauszutragen und weiterzugeben, „so wie auch Don Bosco jungen Menschen tiefe Freude vermittelt hat“.

Die anschließende Feierstunde im Pfarrsaal der Pfarrei St. Wolfgang stand ganz im Zeichen des Engagements für junge Menschen und der Verleihung der „Don Bosco Spatzen – Dasein für Kinder und Jugendliche“. Die Auszeichnung möchte auf das Engagement von Personen und Einrichtungen für Kinder und  junge Menschen aufmerksam machen und sie bestärken, ihr Engagement im Geiste Don Boscos fortzuführen. Gleichzeitig soll der Preis die unterschiedlichen Arbeitsfelder in Kinderstufen- und Jugendarbeit aufzeigen und Menschen motivieren, ihre Fähigkeiten und Begabungen für die Anliegen von Kindern und Jugendlichen  einzubringen.

Landtagspräsidentin Barbara Stamm unterstrich in einem Kurzvortrag die große Bedeutung des Ehrenamts. Schon seit längerem ist die 69-Jährige den Salesianern Don Boscos eng verbunden. „Wenn Don Bosco ruft, dann bin ich da“, erklärte sie. Gerade auch bei der Arbeit der Salesianer, das heißt „im Bereich der ganzheitlichen Bildung und Betreuung junger Menschen ist das Ehrenamt unverzichtbar“, sagte die Landtagspräsidentin. Dabei ginge es nicht um die materiellen Vorteile des Engagierten: „Ehrenamt ist keine Einbahnstraße. Beide, Sender und Empfänger, sind dabei Gewinner“.

Egal, für was man sich ehrenamtlich einsetze, notwendig dazu sei immer Zeit, Verlässlichkeit und die Zuwendung zum Menschen. Diese Eigenschaften lassen „sich nicht staatlich verordnen“, so Stamm weiter. Außerdem sei das Ehrenamt auch nicht in Geld aufzuwiegen. Wertschätzung erfahre ein Ehrenamt vor allem durch Dank und auch durch die Verleihung von Preisen.

In ihrer Rede zeigte sich die Politikerin beeindruckt von der Bildungsarbeit der Salesianer Don Boscos und der zahlreichen Ehrenamtlichen, die diese unterstützen: „Was bei Ihnen ehrenamtlich in der Arbeit mit jungen Menschen geleistet wird, kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Sie setzen sich für eine umfassende Bildung ein. Bildung ist für mich die Sozialpolitik des 21. Jahrhunderts“, so Stamm, die ausdrücklich auch die wertvolle Arbeit der haupt- und ehrenamtlich Engagierten lobte: „Sie geben mit ihrem Einsatz den jungen Menschen eine Stimme“.

Ausgezeichnet für sein tägliches Engagement für junge Menschen wurde der 25-jährigeRaimund Fichtl. Er lebt seit 2008 in München und engagiert sich neben seinem Latein- und Griechisch-Studium ehrenamtlich im Salesianum. Er ist auf den Wohngruppen des Hauses Ansprechpartner für die jugendlichen Azubis und Blockschüler und unterstützt die Pädagoginnen und Pädagogen des Hauses bei der Freizeitgestaltung. „Immer wieder bringt sich Raimund Fichtl phantasievoll und engagiert in den Alltag des Salesianums ein und leistet so einen wertvollen Beitrag für ein gelingendes Leben von Kindern und Jugendlichen“, erklärte der Laudator und Leiter des Salesianums, Stefan Bauer.

„Ob im Pfarrgemeinderat, als Beisitzerin bei der Caritas, als Gründungsmitglied im Sozialwerk München Ost, beim Besuchsdienst im Krankenhaus, als Mitorganisatorin großer Pfarrfeste oder bei der Mitarbeit in der Öffentlichkeitsarbeit –Rosemarie Zehetmairpackt da an, wo andere sie brauchen“, so der Laudator P. Alfons Friedrich über die zweite Preisträgerin. Die heute 79-Jährige ist seit über 60 Jahren für Kinder und junge Menschen des Stadtteils Au-Haidhausen da und unterstützt diese im Oratorium Don Bosco bei den Hausaufgaben. 

Dritter Preisträger der „Don Bosco Spatzen“ ist die Katholische Stiftungsfachhochschule München. Sie steht für eine fundierte Ausbildung mit kirchlichem Profil und lässt somit eine lebendige Kirche für Menschen, gerade auch junge Menschen, spürbar werden. Auch wenn den Preis eine Institution erhalte, so stehe er „vor allem für die Menschen, die diese Institution prägen“, befand Laudator
 P. Stefan Stöhr. Dies seien sowohl Verantwortliche in Leitung und Lehre als auch die Studierenden, die durch ihr Interesse und Engagement vieles ermöglichen.

Zum Abschluss des Festwochenendes luden die Salesianer Don Boscos anlässlich des Hochfests ihres Ordensgründers Johannes Bosco (1818-1888) amSonntag, den 2. Februar zu einem Festgottesdienstin der Pfarrei St. Wolfgang ein. Rund 450 Gäste feierten mit den Salesianern und dem Münchener Ordinariatsdirektor, Monsignore Klaus Peter Franzl, der dem Festgottesdienst vorstand.

In seiner Predigt verglich Monsignore Franzl Don Bosco mit dem Licht, das auch Jesus als Kind in der Krippe ausgestrahlt hatte. Anlass dazu gebe ihm der Festtag Mariä Lichtmess, der ebenfalls an diesem Sonntag gefeiert werde und an dem noch einmal auf Weihnachten zurück geblickt werde. „Don Boscos Wirken und Leben bringt Licht, es macht das Leben der Menschen heller und hoffnungsvoller“, so der Ordinariatsdirektor. Ins Heute übertragen könne zum Beispiel auch das Salesianum so ein Lichtblick für junge Menschen werden. Gleichzeitig freute sich Franzl über die Idee des Preises „Don Bosco Spatzen. Dasein für Kinder und Jugendliche“. Dieser ermutige, sich weiterhin für junge Menschen einzusetzen. „Denn gerade Jugendliche brauchen Aufmerksamkeit und Unterstützung. Die Kinder und Jugendlichen von heute sollen bei der Gestaltung der Gesellschaft von morgen ankommen“, so Franzl. Don Boscos berühmtes Zitat „Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen“ zeige, worauf es bei der Arbeit mit jungen Menschen ankomme. „Don Bosco wurde zum Licht für junge Menschen“, so Franzl zum Abschluss seiner Predigt.

Nach dem Gottesdienst kamen alle Freunde und Mitglieder der Don Bosco Familie sowie die Besucher/innen des Gottesdienstes zu einem gemeinsamen Mittagessen zusammen. Am Nachmittag folgte ein buntes Familienprogramm: Ein Zauberer sorgte für „Zauberhafte Momente“ und auch die Münchener Schauspielerin Carolin Engel, die bereits am Freitag während des Festaktes aufgetreten war, sorgte für Unterhaltung. Sie erklärte anhand einer Don-Bosco-Pappfigur und der eines Jugendlichen die Geschichte Don Boscos und dessen Einsatz für junge Menschen, der auch heute noch weltweit durch die Salesianer Don Boscos fortgeführt wird. Dazwischen sangen die Kinder und Jugendlichen der Singschule St. Wolfgang begleitet von der SaWoga-Band unter der Leitung von Stefan Ludwig mehrere Stücke aus verschiedenen Genres.

RefÖA/kh/sts

Ein Beitrag des St. Michaelsbunds zur Preisverleihung am Freitag ist hier zu sehen: Don Bosco Spatz 2014 Preisverleihung

Einrichtung der Salesianer Don Boscos

Das Salesianum ist eine Einrichtung der Deutschen Provinz der Salesianer Don Boscos mit Angeboten des Jugendwohnens und der Jugendhilfe, einem Jugendgästehaus, der Schülertagesstätte Oratorium Don Bosco sowie einem  Veranstaltungs- und Gästebereich. Weitere Informationen zur Arbeit des Ordens in Deutschland finden Sie auf unserer Hauptseite: www.donbosco.de

Unser aktuellstes Video

Leckeres Essen, gesellige Musik, einfach gute Stimmung: Etwa 400 Jugendliche, Salesianer, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Nachbarn und Freunde des Salesianums feierten in München gemeinsam ein rundum gelungenes Sommerfest.

Weitere Videos aus dem Salesianum

Veranstaltungen und Gästezimmer

Tagen, Veranstalten und Übernachten in München: Der eigene Veranstaltungs- und Tagungsbereich des Salesianums ist ideal für ein- bzw. mehrtägige Tagungen, Seminare, Akademien sowie andere größere Veranstaltungen. Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier:
www.treffpunkt-sales.de

Jugendgästehaus

Willkommen bei Don Bosco! Egal ob Klassenfahrt, Pfarrausflug, Bildungsreise oder internationaler Jugendaustausch – das Jugendgästehaus Don Bosco bietet einen guten Rahmen für einen Aufenthalt in München! Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten unter jugendgaestehaus-muenchen.com

Don Bosco Magazin

Das Don Bosco Magazin wird von den Ordensgemeinschaften der Salesianern Don Boscos und der Don-Bosco-Schwestern in Deutschland herausgegeben. Es erscheint alle 2 Monate kostenlos, versteht sich als Familienmagazin und engagiert sich für die Anliegen von Kindern, Jugendlichen und Familien.

Hier kostenlos bestellen

Don Bosco auf Facebook
Don Bosco Stiftungsservice
03 Stiftungszentrum

Der Don Bosco Stiftungsservice hilft Ihnen, eine Stiftung zu gründen und zu verwalten, der Projekt- service stellt sicher, dass Ihr Engagement zu Erfolgen führt.

Don Bosco Stiftungsservice